Logo Jemgum.de

Schließung Nebenstellen der Sparkasse im Rheiderland

Die Verwaltungsausschüsse der Gemeinden Bunde und Jemgum haben in einer kurzfristig anberaumten Sitzung folgende Feststellungen getroffen und Forderungen erhoben:

1.       Die Entscheidung über die Schließung der Nebenstellen  der Sparkasse im Rheiderland stößt auf Unverständnis und ist nicht nachvollziehbar. Die Notwendigkeit wurde nicht anhand konkreter Zahlen belegt.

 

2.       Beide Gemeinden setzen sich sehr intensiv für die Stärkung der Infrastruktur ein. Vielen Infrastrukturveränderungen wurden erfolgreich Maßnahmen entgegen gesetzt, um die Lebensverhältnisse der Menschen zu verbessern. Ein gemeinsamer Antrag der drei Rheiderlandgemeinden für das gesamte Rheiderland auf Aufnahme in das Dorferneuerungsprogramm des Landes Niedersachsen wurde gerade im Juli gestellt. Sehr viele Menschen sind im Rahmen von Vereinsarbeit, Aktionen wie „Unser Dorf hat Zukunft“ und in vielerlei anderen Projekten  engagiert, das öffentliche Leben zu bereichern. Auch das Angebot der Sparkasse im Rheiderland ist ein Teil der Daseinsvorsorge.  Die  beschriebene positive Entwicklung  wird mit  der von der Sparkasse vorgesehenen Schließung von Nebenstellen konterkariert. Es wird der gesamten Bevölkerung im Rheiderland Schaden zugefügt. Insbesondere betroffen sind

a) Menschen, die nicht ausreichend mobil sind. Insbesondere dort, wo wegen fehlender Kartenzahlungsmöglichkeiten Bargeld erforderlich ist, sollen die Bezugsquellen (Sparkassennebenstellen) abgezogen werden. Viele ältere Menschen haben den Gemeinden     ihre Verärgerung über die Pläne in den letzten Tagen vorgetragen.

b) Urlaubsgäste. Das Erscheinungsbild der Region wird durch diese Entscheidung stark                              negativ beeinträchtigt. Die von den Sparkassen mit dem „Tourismusbarometer“ in den vergangenen Jahren getroffenen Feststellungen hinsichtlich der Infrastrukturausstattung werden von der  Sparkasse selbst zunichte gemacht.

3.       Die Gemeinden Bunde und Jemgum  sind nicht bereit, durch Inkaufnahme der Schließung der Nebenstellen zur Finanzierung des neuen Sparkassengebäudes in Leer beizutragen. Die Baukosten für das neue Sparkassengebäude in Leer sind öffentlich zu machen. Das Gleiche gilt bzgl. der  wirtschaftlichen Daten der Nebenstellen und  des Verhältnisses der Nebenstellen Leer und Wittmund (nach Einwohnerzahl, Fläche und Bilanzsumme).

 

4.       Die Gemeinden Bunde und Jemgum  kritisieren die sukzessive  Vorgehensweise der Sparkasse von der Reduzierung der Öffnungszeiten zur  Schließung von Nebenstellen in den kleineren Dörfern und weisen auf die Gefahr hin, dass weitere Schließungen auf Grund dieser Erfahrungen nicht ausgeschlossen werden können. Sofern die Sparkasse eine Notwendigkeit sieht, Nebenstellen zu schließen, mag sie die Begründung mit der Reduzierung der Öffnungszeiten selbst herbeiführt haben. Die Sparkasse Leer-Wittmund und der Landkreis Leer  werden aufgefordert, die Rheiderlandgemeinden in ihren Bemühungen  um die demografische Entwicklung zu unterstützen und mit dem Erhalt der Nebenstellen ein Zeichen zu setzen.

 

5.       Die Gemeinden Bunde und Jemgum  kritisieren, dass argumentativ auf den Wettbewerb der Sparkassen mit anderen Banken abgezielt wurde, ohne den besonderen öffentlichen Auftrag der Sparkasse zu berücksichtigen.

 

 

6.       Die Sparkasse Leer-Wittmund wird nachdrücklich aufgefordert, die Entscheidung zurück zu nehmen und von der beabsichtigten Schließung abzusehen. Der öffentliche Auftrag ist  auch weiterhin in der Fläche in dem bisherigen Umfang wahrzunehmen.

 

 

Bunde, den 06.08.2014

 

Für die Gemeinde Bunde:

Sap, Bürgermeister

 

Für die Gemeinde Jemgum

Tempel, Bürgermeister

 

Verkauf Kindergarten Pogum

Die Gemeinde Jemgum verkauft meistbietend zum Höchstpreis das noch zu vermessende ca. 1200 qm große bebaute Kindergarten-Grundstück Pogumer Straße 17, 26844 Jemgum, Pogum. Das Mindestgebot beträgt 13.500,00 €. Das Gebäude ist durch einen Brand beschädigt worden.

Um den baurechtlich erforderlichen Grenzabstand von 3 m einzuhalten, ist mind. ein Teilabriss erforderlich.

Besichtigungen können nach vorheriger Terminabsprache durchgeführt werden. Gebote sind bis zum 10.09.2014 in einem verschlossenen Umschlag mit dem Vermerk „Angebot Grundstück Pogumer Str. 17“ bei der Gemeinde Jemgum, Hofstraße 2, 26844 Jemgum abzugeben. www.jemgum.de

Programm Müggenmarkt 2014

Das Programm für den diesjährigen Müggenmarkt finden Sie hier.

Ferienprogramm 2014

Das Ferienprogramm 2014 ist da.

Hier finden Sie die genauen Informationen zu den Veranstaltungen.

Seniorenausflug am 18.06.2014

Rund 150 Seniorinnen und Senioren aus der Gemeinde Jemgum nahmen an der Fahrt mit der Warsteiner Admiral von Leer nach Delfzijl teil. Nach einem reichhaltigen Frühstück hatten die Gäste Zeit um den Wochenmarkt in Delfzijl zu erkunden. Nach einem anschließenden Mittagessen wurde die Rückfahrt angetreten. Während der Rückfahrt gab es ein gutes Unterhaltungsprogramm von der Firma Brinkmann (Germania Schifffahrt) und es gab wieder eine Verlosung mit attraktiven Preisen. Gewinner waren in diesem Jahr: Gesine Plöger, Irmgard Cornelius, Arnold Sap, Fred Höfelmann, Wilma Pruin und Helmut Boelsums. Begleitet wurden die Seniorinnen und Senioren von Bürgermeister Johann Tempel und Mitgliedern des Sozialausschusses. Von der Diakoniestation waren Annegret Flügge, Johanna Franzen und Christine Woortmann dabei. Außerdem waren Betreuer der Seniorenwohnanlage Auf der Wierde bei der Fahrt dabei. Nach dieser gelungenen Fahrt sprach Bürgermeister Johann Tempel die Hoffnung aus, dass im nächsten Jahr wieder viele Seniorinnen und Senioren an der Fahrt teilnehmen.

Umweltpreis 2014

Damit auch im Jahr 2015 wieder Preise verliehen werden können, bittet die Gemeinde Jemgum alle o. g. Institutionen auch im Jahr 2014 einen Umweltbeitrag zu leisten.

Im Vordergrund stehen selbstverständlich wieder der Schutz und der Erhalt der Umwelt. Ein bestimmter Termin ist nicht festgesetzt. Aktionen können das ganze Jahr über stattfinden. Die Prämierung wird dann im Rahmen des Neujahrsempfangs 2015 stattfinden.

Voraussetzung ist jedoch, dass die Gemeinde Jemgum informiert wird, bevor ein Beitrag geleistet wird, damit die Umweltpreiskommission die  Teilnehmer/innen ggfs. vor Ort besuchen kann.

Einen entsprechender Vordruck finden Sie hier. 

Die Preisverleihung erfolgt aufgrund der „Richtlinien für über die Verleihung des Umweltschutzpreises der Gemeinde Jemgum“.

Richtlinien

Bürgermeisterwahl 25.05.2014

Die Bürgermeisterwahlen am 25.05.2014 führten zu folgendem vorläufigen Ergebnis

Ergebnis Wahlbezirke:
Böhmerwold/Marienchor
Critzum
Ditzum
Hatzum
Holtgaste
Jemgum
Midlum
Nendorp
Oldendorp
Pogum

Der Gemeindewahlausschuss hat in seiner Sitzung am 26.05.2014 das endgültige Wahlergebnis festgestellt.

Lernmittelfreiheit

Einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zur familienfreundlichen Gemeinde hat die Gemeinde Jemgum gesetzt. Ab dem kommenden Schuljahr wird die Lernmittelfreiheit für die Grundschulen Ditzum und Jemgum eingeführt. Ab dann wird die Gemeinde Jemgum die Leihgebühren für die Bücher sowie die Anschaffungskosten für die Arbeitshefte übernehmen. Für die Erstklässler werden zudem die Anschaffungskosten für die Verbrauchsmaterialien übernommen. Diesen Beschluss hat der Verwaltungsausschuss in seiner jüngsten Sitzung auf Empfehlung des Schulausschusses gefasst. Im Haushaltsplan 2013 hat der Rat dafür Mittel in Höhe von 12.000 Euro bereitgestellt. Der Beratung im Rat lag ein Antrag der SPD-Fraktion zugrunde. Nicht übernommen werden die Kosten für die Anschaffung von Schulranzen, weil dafür die individuellen Vorstellungen und Kosten zu stark variieren.

 

Bürgermeister Johann Tempel zeigte sich erfreut darüber, dass damit die Unterstützung der Familien erweitert werden kann. Mit der Bereitstellung von Grundstücken zu familienfreundlichen Konditionen, der Übernahme der Eintrittsgelder beim Schulschwimmen und mit der Zahlung von Geburtengeld hatte die Gemeinde Jemgum in den letzten Jahren bereits einige Vergünstigungen für Familien auf den Weg gebracht. Hinzu kommt, dass die Grundschulen in Ditzum und Jemgum ab dem 01. August auch Ganztagsgrundschule werden. Auch damit hofft die Gemeinde Jemgum, den Bedürfnissen den Familien entgegenzukommen.  Die notwendige Ausstattung mit Büchern, Arbeitsheften und Verbrauchsmaterialien wird den Eltern in den nächsten Wochen von den Schulen mitgeteilt werden. Die Schulen werden dann auch konkrete Auskünfte darüber geben, welche Kosten von der Gemeinde Jemgum übernommen werden.

Zahlen, Daten, Fakten 2014 - Broschüre Jemgum

"Zahlen, Daten, Fakten 2014" wurde am 29.03.2014 von der Gemeinde Jemgum herausgegeben.

Die Broschüre ist im Rathaus erhältlich.

Reinigung von öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen

In der Verordnung der Gemeinde Jemgum über die Reinigung der öffentlichen Straßen, Wege und Plätze ist geregelt, dass Eigentümern von Grundstücken sowie ihnen gleichgestellten Personen die Reinigungspflicht obliegt. Die Reinigungspflicht umfasst die Beseitigung von Schmutz, Laub und Unrat und die Beseitigung von Schnee und Eis sowie bei Glätte das Bestreuen der Gehwege. Gefahrenquellen sind unverzüglich zu beseitigen.

Bei Schnee oder Schnee- bzw. Eisglätte sind die Gehwege mit einer geringeren Breite als 1,00 m ganz, die übrigen Gehwege mindestens in einer Breite von 1,00 m zu räumen bzw. ist eine gehsichere Abstumpfung durchzuführen. Ist ein Gehweg nicht vorhanden, so ist ein 1,00 m breiter Streifen neben der Fahrbahn oder, wenn ein Seitenraum nicht vorhanden ist, am äußersten Rand der Fahrbahn ein 1,00 m breiter Streifen zu räumen bzw. gehsicher abzustumpfen. Ist über Nacht Schnee gefallen oder Eisglätte eingetreten, muss die Reinigung bzw. das Abstumpfen bis 7.30 Uhr durchgeführt  sein.

Die von den Gehwegen und Gossen geräumten Schnee- und Eismassen dürfen nicht so gelagert werden, dass dadurch der Verkehr auf der Fahrbahn und auf dem Gehweg gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert wird.

Zur Beseitigung von Eis und Schnee dürfen schädliche Chemikalien nicht verwendet werden. Bei eintretendem Tauwetter sind die Gehwege von dem vorhandenen Eis zu befreien.

Ordnungswidrig handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig den Geboten und  Verboten zuwiderhandelt. Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu 2.500,00 € geahndet werden.

Hinweis: 
Diese Pflichten obliegen auch denjenigen, die im Gemeindegebiet lediglich einen Nebenwohnsitz oder eine Ferienwohnung unterhalten. Sofern sie selbst nicht in der Lage sind, ihren Pflichten nachzukommen, ist dafür zu sorgen, dass ein Erfüllungsgehilfe vor Ort die Reinigungs- Streu und Räumpflichten wahrnimmt.

Bürgermeister liest in Kindergärten vor

Etwa 40 Kinder lauschten Bürgermeister Johann Tempel am Vorlesetag in den Kindergärten Pogum/Nendorp und Midlum. Tempel nahm auch in diesem Jahr wieder am bundesweiten Vorlesetag teil. Die Initiative von Die Zeit, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn wird vom Deutschen und Niedersächsischen Städte- und Gemeindebund unterstützt. Vom Städte- und Gemeindebund wurde die Überschrift entsprechend angepasst: "Bürgermeister lesen vor". Die Initiative will ein bildungspolitisches Signal setzen und deutlich machen, dass Vorlesen Vorbilder braucht. Vorgelesen wurde aus dem Buch "Petterson kriegt Weihnachtsbesuch". Damit wurden die Kleinen bereits auf die bevorstehende Weihnachtszeit eingestimmt. Um die "Nachhaltigkeit" zu sichern, brachte der Bürgermeister für beide Kindergärten prall gefüllte Bücherkisten mit. Für die Kinder gab es Mandarinen.

Investor und Betreiber für öffentliche Golfanlage gesucht

Näheres finden Sie hier.

Nachteule fährt ab 07. Juni bis Pogum

Ab dem 07. Juni fährt die Nachteule von bzw. bis nach Pogum. Bisheriger Start- und Endpunkt war Ditzum. Die Verlängerung wurde jetzt vom Verwaltungsausschuss beschlossen, nachdem der Jugend-, Sozial- und Sportausschuss die Jugendlichen vor kurzem angehört hatte. In dieser Anhörung war von den Jugendlichen unter anderem der Wunsch nach Verlängerung der Route bekräftigt worden. Den aktuellen Fahrplan finden Sie hier.

Verlängerung Nachteule

Die Nachteule wird auch weiterhin zwischen Ditzum und dem Bahnhof Leer verkehren. Dafür hat der Verwaltungsausschuss jetzt die Weichen gestellt. Dieser Beschlussfassung liegen Erfahrungen seit Januar zu Grunde. Kostendeckend ist die Route laut Bürgermeister Johann Tempel, wenn pro Nacht vierundvierzig Fahrgäste gezählt werden. Dieses Ziel sei  bisher zwar nur in wenigen Fällen erreicht worden; gleichwohl solle das Angebot weiterhin unterbreitet werden. Der Bürgermeister appelliert allerdings an die Jugendlichen, das Angebot auch in ausreichendem Maß in Anspruch zu nehmen. Die Gemeinde Jemgum hat 11.000,00 € in den Haushalt eingestellt. Der Landkreis Leer beteiligt sich in gleicher Höhe an der Finanzierung der „Nachteule“. Der Jugendausschuss wird sich in den nächsten Wochen noch einmal mit diesem Thema auseinandersetzten. Die Jugendlichen sollen zu dieser Sitzung eingeladen werden. Der Gemeinde liegt an einem Meinungs- und Erfahrungsaustausch mit den Jugendlichen. Der Fahrplan bleibt bis auf weiteres unverändert.

Demographie in der Gemeinde Jemgum

Intensiv untersucht werden soll die demographische Entwicklung in den Ortschaften der Gemeinde Jemgum. Das haben der Bürgermeister, Vertreter der Fraktionen und die Ortsvorsteher in ihrer ersten Zusammenkunft zu diesem Thema vereinbart. Schon seit längerer Zeit ist zu beobachten, dass die Einwohnerzahl der Gemeinde Jemgum zurückgeht und der Altersdurchschnitt steigt. Ob dem entgegengewirkt werden kann bzw. welche Lebensbedingungen darauf auszurichten sind, soll im Laufe dieses Jahres in weiteren Zusammenkünften erarbeitet werden. Zunächst werden sich die Ortsvorsteherin und Ortsvorsteher in ihren Ortschaften mit den Einwohnerinnen und Einwohnern in Verbindung setzen, um eine detaillierte Bestandsermittlung durchzuführen. Selbstverständlich können die Einwohnerinnen und Einwohner auch direkt Kontakt mit den Ortsvorstehern aufnehmen und auf für dieses Thema relevante Aspekte hinweisen. Bei den vielen Einzelthemen wird es insbesondere um die Schulstandorte, Einkaufsmöglichkeiten, den öffentlichen Nahverkehr die Umnutzung leerstehender Gebäude in den alten Ortskernen, behinderten- und seniorengerechte Gestaltung von öffentlichen Einrichtungen, Arbeitsplätze sowie die Möglichkeiten der Familienförderung gehen.


Deutlich gemacht wurde in der ersten Zusammenkunft, dass im Laufe des Jahres Kontakte mit den ärztlichen Institutionen wie Diakoniestation, Schulen, Kirchen, Gewerbevereinen, landwirtschaftlichem Zweigverein, Verkehrsverein und dem Seniorenwohnheim aufgenommen werden sollen, um gemeinsam den Bestand und den Bedarf zu ermitteln. Von besonderer Bedeutung ist damit auch der direkte Kontakt mit Jugendlichen.

 

Überschrieben ist die Arbeit mit den Worten „Wo drückt der Schuh, wenn ich an die Zukunft meiner Gemeinde/meines Dorfes denke“.

 

Vorgesehen ist, dass noch vor den Sommerferien alle Interessierten zu einer öffentlichen Veranstaltung zu diesem Thema eingeladen werden. Die Gemeinde Jemgum hofft auf eine breite Beteiligung der Bevölkerung.

Nachteule am 11. Januar 2013 gestartet

Seit dem 11.01.13 verkehrt die Nachteule regelmäßig auf der Strecke zwischen Ditzum und Leer. Die Firma Fischer Linienverkehre hat dafür die Genehmigung der Landesnahverkehrsgesellschaft erhalten.

Die Zeiten sind auf die Nachteule des Weser-Ems-Busses, Bunde-Weener-Leer-Ihrhove und zurück abgestimmt. Den aktuellen Fahrplan finden Sie hier.

Die Kosten für diese Fahrten werden vom Landkreis Leer und der Gemeinde Jemgum getragen. Für die Nutzer beträgt der Fahrpreis 5,00 Euro/Nacht.

Zunächst ist eine dreimonatige Testphase vorgesehen. Bei ausreichender Inanspruchnahme wird das Angebot anschließend fortgesetzt werden.

Eheleute Thieke sind neue Pächter des Dorfgemeinschaftshauses

Das Dorfgemeinschaftshaus Jemgum wird seit dem 01.01.13 von den Eheleuten Gerda und Bernd Thieke geführt. Zu erreichen sind die Eheleute Thieke unter folgender Adresse: Kirchring 29, 26831 Bunde, Telefon 04953/6993, Telefax 04953/709227, Email info@partyservice-thieke.de.